interview juanricardo 01Der neue Metal-Gott? Nachdem Halford und Dickinson langsam aber sicher auf's Rententeil zu schippern, wird ein anderer älterer Herr im Alter immer besser. Juan Ricardo ist bereits Mitte 50 und gleich in 2 Bands aktiv. Er war zur Zeit des Interviews gerade auf einer Doppeltour WRETCH/SUNLESS SKY in Europa unterwegs.

Ralf: Grüß Dich Juan, Willkommen in Deutschland! Wie geht es Dir?
.
Juan: Hallo Ralf, Ich grüsse Germany und alle Metalfans und Neckbreaker-Leser! Mir geht es fantastisch, die WRETCH-Tour lief gut und nun geht es mit SUNLESS SKY nach Osteuropa. Glücklicherweise war ich bereits schon einmal in Deutschland. Das war 1992, als wir das RITUAL-Album aufnahmen.

Ralf: Super! Wie fing es damals bei Dir an mit dem Metal und wer sind Deine Einflüsse?

Juan: Ich fing an Schlagzeug in einer Band zu spielen, als ich noch ein Kind von 10 Jahren war. Das tat ich, bis ich auf's College ging, Ab da fokussierte ich mich auf das Singen. Damals konzentrierte ich mich auf Operngesang und klassischen Gesang. Auf einer Party hörte mich jemand singen und das war jemand von der Band STRYKER. Sie fragten mich, ob ich schon einmal Metal gesungen habe. Ich fragte, etwa so wie JUDAS PRIEST? Danach sang ich „Victim Of Changes“ und der Rest ist Gschichte. Beeinflusst haben mich Ronnie James Dio, Rob Halford, Ian Gillian, David Byron und Luciano Pavarotti.

Ralf: Wenn Du Dir alle Deine Bands und Alben anschaust, gibt es da eines, das eine ganz besondere Bedeutung für Dich hat?

Juan: Ich liebe alle Bands und die Alben, welche ich aufgenommen habe. Das ist, als müsstest Du Dich zwischen deinen Kindern entscheiden. Natürlich bevorzuge ich besonders die neue WRETCH und auch die neue SUNLESS SKY, aufgrund der außergewöhnlichen Zustände, dass ich bei diesen coolen Bands singen darf. Aber ehrlicherweise, das Album mit dem größten Stück meines Herzen ist das RITUAL - Trials of Torment-Album. Die Wochen in Germany und wie es die Fans zu einem echten Kultalbum gemacht haben, ist ein unglaublich, tolles Gefühl.

Ralf: Mein allererster Kontakt mit Deiner außergewöhnlichen Stimme war das „Relapse Of Aggression“ Demo von TORMENT und dann RITUAL. Was denkst Du darüber?

Juan: Als ich zum Mal die TORMENT-Jungs traf sang ich bei ATTAXE, welche ziemlich populär waren. Unser Originalgitarrist brachte jemanden um und wanderte in den Bau und ich spielte Shows mit einem veränderten Line-Up. Ich suchte nach einer neuen Richtung. Sie sahen mich und fragten, ob ich einsteigen wollte. Wir schrieben Songs und nahmen dann das „Relapse Of Aggression“-Demo auf. Nach einigen Monaten hatten wir den Deal mit Massacre Records in der Tasche. Sie legten uns nahe, denn Namen zu ändern, da TORMENT nicht zu unserem Stil passe. Wir wählten RITUAL während wir das Debütalbum in Frankenthal aufnahmen.

Ralf: Du hast gerade einen Deal mit Pure Steel Records abgeschlossen, um TORMENT und RITUAL wieder zu veröffentlichen, richtig?

Juan: Ja! Nicht nur das, sie werden RITUAL - Trials Of Torment Album remastered mit dem Original-Artwork auf CD und Vinyl neu herausbringen. Es gibt noch eine zweite CD geben, mit Livebonussongs und unveröffentlichtes Material. Das ist ein Teil eines Multi-Dealvertrages, was auch eine TORMENT-CD mit altem, unveröffentlichtem Material beinhaltet aber auch ein ATTAXE-Re-Release mit Livestücken und ein komplettes, unbekanntes Demo-Album, das wir für Metal Blade aufgenommen hatten, aber nie erschienen ist. Und STRYKER!

Ralf: Wow, das ist ja eine echte Vollbedienung für alle Deine Fans. Wie kamst Du eigentlich zu WRETCH?

Juan: Das war im März 2016 als ich auch bei SUNLES SKY war und heute noch bin. Ich kannte sie und war langjähriger Fan. Als unser Gitarrist Currant Murphy sich an der Hand verletzte sprang WRETCH-Gitarrist Nick ein. Als sich ihr Sänger während der Aufnahmen zu „The Hunt“ aufgrund einer Herztransplation verabschiedete, fragten sie mich, ob ich ihnen aushelfen wollte, die Recordings zu beenden. Wir stellten bereits nach einem Song fest, das es was Besonderes ist und ich stieg ein und wir nahmen das komplette Album zusammen auf. Eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

Ralf: Mit WRETCH hast Du kürzlich„The Hunt“ veröffentlicht und ihr habt auf dem hiesigen SWORDBROTHERS gespielt plus eine Minitour. Wie hat es Dir gefallen?

Juan: Nach dem Release von Wretch - The Hunt machten wir eine kleine Tour in Deutschland. Es war ihre erste Tour bei Euch und wir wurden überall großartig empfangen. Das war nur eine kleine Tour, aber die Leute fuhren zum Teil über 300 km und brachten alle ihre WRETCH-Platten und auch meine Alben mit zum signen. Besonders beim Swordbrothers Festival wurden wir regelrecht umschwärmt am Merchandising Tisch. Ein wahrhaft unvergessenes Erlebnis.

Ralf: SUNLESS SKY's „Doppelgänger“ kam einige Wochen nach der WRETCH heraus, welche Band genießt Priorität?

Juan: Ja sie kamen im Abstand weniger Wochen heraus, was es mir ermöglichte 2 kleine Touren zu machen. Wir reden über 50 Auftritte in 60Tagen! Das ist genau das, was ich tun möchte und ich kann jeden Tag singen. Ich bin gut trainiert und sehr diszipliniert, in dem was ich tue. Ich liebe beide Alben und beide Bands, ich habe mir vorgenommen keine der Bands zu favorisieren, ich investiere gleich viel Zeit in SUNLESS SKY und WRETCH.

Ralf: Wie kamen SUNLESS SKY zusammen?

Juan: Ich formierte SUNLESS SKY 2012 nachdem ich eine Dekade bei DARK ARENA war. Nnach 4 Alben war ich es einfach leid, immer nur im Studio zu sein und nie Live aufzutreten. Jedes einzelne Album benötige 2 Jahre und wir spielten nur einige Dutzend Shows. Ich hatte die Idee, eine Liveband zu gründen, welche sich um meinen Gesansstil aufbaut. Während einer Show in Cleveland sah ich ERECTOR JECTOR, die für DARK ARENA eröffneten. Ich war begeistert über ihren traditionellen Sound und teilte es ihnen auch mit. Nach einigen Wochen feuerten sie ihren Sänger und fragten mich, ob wir reden könnten. Ich erzählte ihnen von meinen Plänen und SUNLESS SKY waren geboren.

Ralf: Eine kurze Reise durch deine Metal-Projekte.
 
STRYKER....Meine erste Metalband. Rau und jung. Ich brüllte mehr herum und manchmal sang ich auch und liess einige Schreie los.

WARMASTER.... Leider erschien nie offiziell etwas. Aber dadurch wurde ich ein richtiger Metalsänger, der mit allen Ranges seiner Stimme experimentierte.

ATTAXE....Eine unglaublich populäre Band, die immer noch eine große Gefolgschaft hat. Das ist Achtziger Metal in einem Underground-Stil, der perfekt Melodie, Power und Livequalitäten kombinierte.

ZYKLONE....
Während ATTAXE aktiv waren wurde Greg Perry (PURGATORY) so etwas wie das 5. Mitglied, der mit mir zusammen die besten ATTAXE-Stücke komponiert hatte. nachdem PURGATORY Geschichte waren, beschlossen wir eine Band zusammen zu gründen und nahmen ein Demo auf, traten aber nie auf.

ARENAH..... Das war der Anfang von dem, was irgendwann zu DARK ARENA wurde. Die gleichen Songs, die auf dem DARK ARENA Debüt waren aber mehr iin einem progressiveren Metal-Stil, fundiert auf technischem Deathmetal.

Ralf: Wie definierst Du für Dich Erfolg?
 
Juan: Erfolg bedeutet für mich nicht nur Geld sondern eher Freude, die mir das Singen und Auftreten bringt. Der Spass, den Du bei mir siehst ist echt. Die Gesichter im Publikum sind für mich Belohnung genug. Ich bin echt gesegnet mit der Stimme, die ich besitze und ich nutze diese „Begabung“ bereits mein ganzes Leben lang. Ich bin Perfektionist und ich arbeite hart. Meine Durchhaltekraft wird durch meinen Lifestyle bekräftigt. Ich rauche nicht, ich trinke kaum, ich jogge und traniere jeden Tag. Ich denke, wenn die Leute schon bezahlen, um mich zu sehen, dann sollen sie auf etwas Geboten bekommen. Jede Nacht!

Ralf: Wie kam der Deal mit Pure Steel Records zustande? Man sagt Ihnen nach, sie wären wie eine große Familie...

Juan: Als ich mit SUNLESS SKY startete, kontaktete ich eine Menge Labels für einen Vertrag und Pure Steel schickten mir eine persönliche Nachricht von ihrem Boss Andreas, der ein großer RITUAL-Fan ist. Seitdem sind wir echte Freunde geworden und es stimmt schon, das Label ist wie eine kleine Familie. Ich wurde behandelt wie ein lange verschollener Sohn, der nach Deutschland zurückgekehrt ist,um sich zu entfalten. Wir glauben fest daran, dass der einzige Weg für das Wachsen von Underground Metal ist, dass wir zusammen halten. Gemeinschaft macht uns stark!

Ralf: Deine abschließende Worte?

Juan: Danke! An alle Fans in Deutschland und weltweit, welche mich bereits über 30 Jahre unterstützen. Ich kann kaum ausdrücken, wie ich das schätze. Ich komme wieder und wenn ich das mache kommt und seht mich, ich werde

interview juanricardo 02

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015