20180217 wucanhollandIch weiß nicht mehr, wann ich das letzte Mal eine Band ganz alleine einen Konzertabend bestreiten gesehen habe. Es muss schon lange her sein oder es ist mir noch nicht untergekommen. Da terminlich viele Termine von WUCAN in der Woche oder zu weit weg liegen, passt der Termin an einem Samstag in Holland hervorragend. Die vier Stunden Autofahrt bis nach Nijmegen vergehen wie im Flug und ohne Zwischenfälle. Meinen miserablen Erdkundekenntnissen sei Dank, freue ich mich am Parkplatz „Dong“ vorbeizufahren, wo wir leider 2015 das letzte Mal waren. In Nijmegen angekommen orientieren wir uns erstmal in dem aufgeräumt wirkenden kleinen Städtchen.

live 20180216 0001Bei mir ist es ja seit einigen Jahren Tradition, dass, wenn ich eine Band besonders mag und alles andere auch passt, ich sie mir auf einer Tour gerne auch mehrfach ansehe. Wenn dann eine meiner absoluten Lieblingsbands wie HAMFERĐ unterwegs ist, dann ist das überhaupt keine Frage. Und so habe ich die Band vor dem heutigen Konzert schon mehrfach auf dieser Tour gesehen. Dennoch habe ich mich auf die Show in Neunkirchen ganz besonders gefreut. Denn zum einen ist sie heimatnah. Noch nie habe ich HAMFERĐ näher als in anderthalb Stunden Entfernung gesehen, und näher als in Neunkirchen werde ich sie wohl auch niemals sehen. Zum anderen ist die Stummsche Reithalle einer der größeren Veranstaltungsorte dieser Tour, ausgestattet mit der besseren Sound- und Lichttechnik. Da steht dem gelungenen Konzerterlebnis nichts mehr im Wege.

 

Nathan Gray Tour klein

An evening with NATHAN GRAY war das Konzert im Karlsruher Cafe Nun betitelt. Und hat damit nicht zu viel versprochen. Der Sänger schließt an diesem Abend seine erste Solo-Tour ab, die direkt im Anschluss an das Großevent Family First Festival, welches er noch mit seiner Band BOYSETSFIRE bestritten hat, eine Woche zuvor in Köln begonnen hat. Es ist eine sehr intime Show, die kleine Bühne von 3 Seiten von Publikum umringt, so dass kein Fluchtweg mehr offen bleibt; Nathan ist gut gelaunt, wenn auch nach 12 Tagen am Stück täglicher Auftritte ein wenig erschöpft. Trotzdem ist er absolut präsent und der geborene Entertainer. Und wie jedes Mal, wenn ich ihn, ob nun solo oder mit Band, auf der Bühne sehe, kann ich nicht verstehen, dass dieser Mann (und auch im Falle von BOYSETSFIRE diese Band) noch einem regulären Beruf nachgehen muss, während die durchschnittlichen Popsternchen im Geld und Ruhm nur so schwimmen. Aber vermutlich macht genau diese Bodenständigkeit und Nähe zum Publikum ihn zu dem besonderen Künstler, der er nun mal ist.

live 20180209 00Es gibt Konzerte, die besucht man mit Vorfreude aus Überzeugung, weil man die Bands unbedingt sehen will und dann gibt es solche, da geht man eher aus Neugierde hin ohne große Erwartungen. Die Show (im wahrsten Sinne des Wortes) von CRADLE OF FILTH in Saarbrücken gehört ganz klar in die zweite Kategorie. Bei CRADLE OF FILTH weiß man eben im Vorfeld nie so ganz, was man bekommt, anders sieht das beim Premium-Support dieser Tour aus, MOONSPELL aus Portugal, auf die normalerweise immer Verlass ist.

live 20180207 00Nachdem sie 2014 die kanadische Sängerin Alissa White-Gluz in die Band geholt haben und im Zuge der „War Eternal“ Tour die ganze Welt mehrmals betourt haben, sind ARCH ENEMY so etwas wie die Band der Stunde und in den letzten Jahren so etwas wie die erfolgreichste Band des Thrash/Death Metal Genre geworden. Mit der jüngeren Sängerin kann man eben auch ein bisschen im Mainstream-Markt fischen, auf der anderen Seite haben ARCH ENEMY in kreativer Hinsicht mit der Hinzunahme von Jeff Loomis nochmals einen Schub nach vorne gemacht. Kein Wunder also, dass fast alle Konzerte der aktuellen „Will To Power“ Tour ausverkauft waren, in Saarbrücken gab es für die Fans zwar immerhin noch eine Abendkasse, aber auch da schien es mir am Ende so zu sein, dass man nahe am oder vielleicht mit 1400 Zuschauern wirklich ausverkauft war.

accept tourplakatDie Maschine läuft wieder auf vollen Touren, seit der Reunion sind die Solinger derart unablässig unterwegs, so dass die Veröffentlichung ihres neuen Studiowerkes „Rise Of The Chaos“ fast zur Nebensache geriet. Dabei mussten die Fans dieses Mal etwas länger warten als auf die zwei letzten, dafür waren ACCEPT noch häufiger in den Hallen und auf Festivals anzutreffen, weswegen der Terminkalender oft keinen Studioaufenthalt zuließ. So scheint die Truppe mittlerweile jährlich in der saarländischen Landeshauptstadt Station zu machen, Ende 2015 war sie bereits in der Garage zu Gast und im letzten Februar bespielte sie die Saarlandhalle als Support von SABATON. Eine größere Location wäre an dem Abend mit NIGHT DEMON als Support auch wünschenswert gewesen, denn einige Fans mussten vorzeitig die Heimreise antreten, weil das „Ausverkauft!“-Schild am Eingang prangte.

FLASH FORWARD Revolt Tour 2018Generell ziehe ich Clubkonzerte den großen Hallen vor und muss daher an dieser Stelle dafür auch mal eine Lanze brechen. Die Bands, die spielen sind oft Perlen, oft sträflich unterschätzt und liefern fast immer eine super Show. Zudem sind sie deutlich besser zugänglich als Bands, die vor 10.000+ Zuschauern auftreten. In einem 300 Mann Club ist es keine Seltenheit, dass man danach auch mal noch zusammen ein Bier trinkt. Wann passiert das denn in einer SAP oder Lanxess Arena? Was zu bemängeln ist, ist die immer schwächer werdende Bereitschaft der Menschen, samstags abends vor die Tür zu gehen, sich zum Konzert zu begeben und die Bands tatsächlich auch mit physischer Anwesenheit zu unterstützen. So waren bei FLASH FORWARD, die sich zum Abschluss der “Revolt”-Tour zur Unterstützung die Briten TEMPLETON PEK und die Saarländer CALLING VEGA mitgebracht hatten, im Cotton Club / Kammgarn Kaiserslautern nur rund 100 Fans, womit der Club nicht mal halb voll war.

live 20180113 0001Manchmal, da schießt einem ja ganz plötzlich von links ein Gedanke ins Hirn. Das kann ein sehr verrückter Gedanke sein. Und manchmal, da weiß man einfach, dass man das machen muss. Das Package AUĐN und HAMFERĐ klingt schon sehr verlockend. Aber dafür extra nach Island fliegen? Bekloppt! Andererseits habe ich AUĐN auf ihrer Europatour vor ein paar Wochen komplett verpasst, da keines der Konzerte näher als vier Autostunden lag und dann noch alle unter der Woche stattfanden. Hm… Wenn man es nicht gebacken bekommt, vier Stunden im Auto irgendwohin zu fahren, dann setzt man sich halt vier Stunden in den Flieger und fliegt nach Island. Annelogik.

Das Konzert findet im Kulturhaus Iðnó, einem Holzgebäude aus dem 19. Jahrhundert, im Zentrum Reykjavíks statt, direkt am Stadtsee. Und das sieht genauso gut aus, wie es sich anhört und ist mit eine der schönsten Lokalitäten, in denen ich bisher ein Konzert besucht habe. Das heutige Konzert ist eine Doppelrelease-Show. Das neue HAMFERĐ-Album „Tamsins Likam“ ist gerade gestern erschienen, „Farvegir Fyrndar“ von AUĐN ist bereits am 10.11.2017 auf den Markt gekommen. Fast schon logisch, dass die beiden befreundeten Bands ein gemeinsames Releasekonzert organisieren (im März wird es übrigens wieder eines in gleicher Besetzung auf den Färöern geben. Da fahr‘ ich dann aber nicht hin. Irgendwann ist ja auch mal Schluss). Beim Einlass bekommt man – thematisch passend – eine Dose eisgekühltes Føroyar Bjór Black Sheep in die Hand gedrückt. Wunderbar, mein färöisches Lieblingsbier! Na, wenn der Abend schon so beginnt, dann kann das ja eigentlich nur gut werden.

jessymartens tourplakatBeim ersten Konzert mit Deutschlands Blueshoffnung rockten und redeten wir noch ein wenig aneinander vorbei, doch das ist lange vergessen. Sie hat nun mal eine klare Vorstellung von ihrer Show und wusste nicht, dass ich diese sehr gerne teile. Alles Schnee von gestern, man hat sich ausgetauscht, nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird und mittlerweile habe ich JESSY MARTENS als empfindsame Künstlerin kennen und schätzen gelernt. Ebenso schätze ich ihr drittes Solotudiowerk, welches im letzten Herbst erschien und für mich zu den stärksten Veröffentlichungen des vergangenen Jahres zählt. Mit „Tricky Thing“ im Gepäck ist man nun als Band wieder unterwegs und machte abermals im Freudenburger Ducsaal Station.

eclipse tour 2018Ich kann es mir selbst nicht erklären warum, aber ich habe die Band ECLIPSE erst im Jahr 2017 für mich entdeckt, und dass obwohl sie a) aus Skandinavien kommt und b) betreffend meinen Musikgeschmack wirklich mitten ins Schwarze trifft. Nicht erst nach (nicht nur gefühlten) 100+ Rotationen des neuen Albums „Monumentum“ auf meinem Abspielgerät stand der Entschluss felsenfest, bei der nächsten Deutschland-Tour auch in den Live-Genuss zu kommen. In der ersten Stunde des angebrochenen Jahres wurde dieser Vorsatz mit einer Freundin besiegelt, und nicht mal einen Monat später umgesetzt – 140 km ins nordrhein-westfälische Siegburg kann man auch unter der Woche mal machen! Und eins darf vorweggenommen werden: Es hat sich absolut gelohnt, da man den Gig durchaus als im positivsten Sinne außergewöhnlich bezeichnen darf.

live 20180109 00Musste man nach 1998, also seit der „Something Wicked This Way Comes“ Tour erst einmal eine halbe Ewigkeit warten, bis die Ami-Power-Metaller von ICED EARTH endlich wieder im Saarland ein Konzert gaben, sind die Mannen um Jon Schaffer in den letzten Jahren zu Stammgästen in Saarbrücken und Umgebung geworden. So hatte man als Fan der Band seit 2014 immerhin vier Mal die Chance die Band vor Ort live zu sehen (plus ein Mal im benachbarten Esch-Sur-Alzette), wenn ich richtig gezählt habe, sicherlich mit ein Grund, warum auf den Tag genau vier Jahre nach dem bärenstarken Gig auf der „Plagues“ Tour, im Winter 2018, man verzeihe mir die Wortwahl, wirklich sauwenig los war in der Garage. Vielleicht waren es 400, vielleicht waren es auch 500 Nasen, die da waren, das ist gerade einmal die Hälfte von vor vier Jahren gewesen, dementsprechend gemütlich war es in der Garage, dementsprechend schlecht war über weite Strecken des Konzertes aber auch die Stimmung gewesen.

The Sewer Rats SaarbrückenTHE SEWER RATS machen auf ihrer „Heartbreaks and Milkshakes“ in Saarbrücken Halt und haben DEGOVIC und THERE WILL BE NO JUSTICE als Support im Gepäck. Hierzu wird in das neueröffnete Studio 30 geladen. Sebastian, Booker vom Studio 30, hat uns vorab empfangen, um den Club vorzustellen. Nachdem nach dem Eröffnungswochenende im Dezember kurzfristig nochmals für Umbauten geschlossen werden musste, wurde nun am 2 Januar wiedereröffnet. Die ehemalige Disko bietet Bühnen auf zwei Ebenen, im Untergeschoss findet sich die Mainstage, im Obergeschoss kann man vor der Bühne auch an Tischen sitzen und es etwas gemütlicher angehen. In der Regel finden an den Wochenenden jeweils freitags und samstags vier Auftritte statt. An diesem Samstag nur drei Bands, da DR. GEEK & THE FREAKSHOW leider krankheitsbedingt ihren Auftritt absagen mussten.

wishboneash tourflyer„January is germany“, Urgestein Andy Powell ließ es gar auf der Bühne verlauten, wohin der Tourkalender die Rockinstitution jahrjährlich führt. Dabei nehmen sich die Briten die Zeit und beackern viele kleine Clubs, anstatt ein paar große Hallen aufzusuchen. Business as usual? Keineswegs, denn auch vier Jahre nach dem letzten Longplayer „Blue Horizon“ entwickelt sich die Formation weiter. Auch der letzte Line-Up-Wechsel ist schon etwas länger her, nun war es wieder soweit, wobei NECKBREAKER den neuen Mann Mark Abrahams schon beim Sweden Rock begutachten konnte. Daher dürfte auch das Hauptaugenmerk auf dem Gitarristen gelegen haben, denn die Truppe ist ja für ihren Twinleadsound bekannt. Unterstützt wurden sie dabei von Doris Brendel, einer sehr interessanten Künstlerin.

rockfreaks200pxEin ereignisreiches Konzertjahr geht zu Ende und durch das nicht enden wollende Arbeitsaufkommen, hängt man dann auch mal schwer hinterher. Das letzte Konzert des Jahres sollte für uns im Vortex Surfer Club in Siegen stattfinden. Jedoch hieß es ziemlich schnell „ausverkauft“ und ich postete leicht verzweifelt ein Eintrittskarten-Gesuch in der Veranstaltung, war doch schon alles gebucht. Doch Rettung nahte!

live 20171209 0001 mindpatrolAm 09.12. rufen die Luxemburger MINDPATROL zur Releaseparty ihres dritten Albums und da folge ich natürlich gern. Vor Ort bei der Kufa ist erst mal alles wie immer. Man schreibt zwar groß sogar außen an die Tür, wann der Einlass beginnt, aber lässt die Leute dann trotzdem erst fast 20 Minuten später rein. Aber eigentlich ist man das von der Kufa ja nur so gewöhnt. Warum ist man eigentlich noch so blöd und tanzt tatsächlich zu Einlassbeginn an? Immerhin beginnt auch die erste Band entsprechend zeitversetzt, das find‘ ich schon mal gut. Überhaupt ist heute alles viel lockerer als sonst und fotografieren (auch im Graben) während der ganzen Zeit erlaubt.

live 20171118 01 anathemaKonzerte, auf die man sich wirklich noch von Herzen freut, wurden und werden im Laufe der Zeit immer rarer, eines, welches ich mit Spannung erwartete, war der Gig der britischen Band ANATHEMA in der „guten“ Kufa – damit ist die im luxemburgischen Esch-Sur-Alzette gemeint. Eine gewisse Spannung lag im Vorfeld insofern in der Luft, dass man bei ANATHEMA vorher nie so ganz genau weiß, was man nun bekommt und zudem wollte ich natürlich wissen, wie die neuen „The Optimist“ Songs live taugen würden, denn das vor einigen Monaten veröffentlichte elfte Anathema Studiowerk ist, sagen wir es vorsichtig, aufgrund seines konzeptionellen Charakters nicht unbedingt prädestiniert für die großen Bühnen der Welt.

anapopovic trilogyNeben ERJA LYYTINEN oder AYNSLEY LISTER gehört aus die gebürtige Serbin zum Club der 1976 geborenen, die neben JOE BONAMASSA in den letzten Jahren dem Blues zu einem neuen Höhenflug verhalfen. Als Gitarristin und Sängerin hat ANA POPOVIC längst die Kritiker überzeugen können, was sie mit ihrer jüngsten Dreifach-Studioauskoppelung „Trilogy“ noch einmal untermauerte. Tourtechnisch ist die Dame noch mehr unterwegs als einige ihrer Kollegen, erst im Juni war sie hierzulande für ein paar Konzerte, nun ist sie zum Jahresabschluss noch einmal in Deutschland gewesen. NECKBREAKER war für euch im kuscheligen Ducsaal in Freudenburg, einem der schönsten Clubs des Landes, in dem die Bluesmusikerin schon längst bekannt ist, um von dem Abend zu berichten.

Rantanplan SEK 25.11.2017

Nach 4 Jahren Pause haben RANTANPLAN im Januar diesen Jahres ihr neues Studioalbum veröffentlicht. Aktuell ist die Truppe mit dem Album "Licht und Schatten" auf dem 2. Teil ihrer Tour und macht dabei auf einem der letzten Stops in Zweibrücken Halt. Als Unterstützung haben sie sich an diesem Abend die Lokalmatadoren vom SKA EINSATZKOMMANDO mitgebracht.

wasp re idolized tourMit der Wiederveröffentlichungsserie auf diversen Tonträgerformaten erreichen uns auch die entsprechenden Touren dazu; vornehmlich von Bands, die kein neues Album am Start haben. Die legen dann eine Neuauflage eines ihrer erfolgreicheren Alben in die Regale und machen eine entsprechende Tour dazu. Nach 35 Jahren Bestehen und 25 Jahren ihres Erfolgsalbums „The Crimson Idol“ gibt es für W.A.S.P. demnach Grund genug, mal wieder durch die Welt zu tingeln.

live 20171117 0109 wirtzcoverAm Freitag, den 17.11.2017, lud Daniel Wirtz anlässlich seines Album Release „Die fünfte Dimension“ zu einer kleinen, feinen Party in die ABS Bar 1959 in Frankfurt ein. 250 Fans, plus Freunde und Presse durften daran teilnehmen. Die Karten, mit einem unschlagbaren Preis von 10 Euro, waren heißbegehrt und augenblicklich vergriffen. Um 20 Uhr sollte es losgehen. Zuvor konnte man Daniel ab 17:30 Uhr im Frankfurter Media Markt zur Autogrammstunde treffen. Einige Releaseparty-Gäste nahmen diese Gelegenheit ebenfalls wahr und hüteten anschießend den Eingang zur ABS Bar. Um 20 Uhr rum öffnete diese ihre Pforten und die Reise in die fünfte Dimension durfte beginnen.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015