Einige haben sicher schon gar nicht mehr mit der Veröffentlichung dieser Scheibe gerechnet. Aber nun ist sie also doch erschienen. Die Besetzung, mit der die CD eingespielt wurde, ist aber nur noch teilweise mit dem aktuellen Line-Up identisch.

Gleich zu Beginn gibt es den Titelsong. Und der entpuppt sich als echter Nackenbrecher. So muss wohl symphonischer Black Metal klingen.

Der zweite Song "Aunquam Mores" geht sehr schnell nach vorne los und kommt sehr grimmig rüber. Sicher auch weil der Gesang von Diana hier nicht zum Einsatz kommt.

"Ambrosi de Mysteriis" ist dann wieder etwas ruhiger ausgefallen. Nettes Gitarrensolo und schöner Keyboardeinsatz. Guter Song, sehr gefühlvoll.

Der vierte Song "Origines contra Celsum" pendelt sich grob im Midtempo. Stellenweise kann man hier sogar Vergleiche mit CRADLE OF FILTH anstellen.

"Dein sancta sanctorum" ist einer der Hits der letzten Festivalsaison :-) Hier kann Sängerin Diana zeigen was sie kann. Sehr eingängiger Song, klasse.

Bei "Illuminationen" stehen dann wieder die Gitarren im Vordergrund. Schöner Song, sehr abwechslungsreich.

Das gilt im Grunde auch für "Omnia Lucili!". Sehr melodisch. Hier gibt es wohl die beste Gitarrenarbeit auf dem Album.

Bei "Gathechesi prima" stehen dann wieder die Tempowechsel im Vordergrund. Auch hier wieder gute Gitarrenarbeit und teilweise wird eine echte Soundwand aufgefahren.

Zum Abschluss gibt es mit "Requiem" noch einen echten Höhepunkt. Sehr schön vorgetragen, sehr gefühlvoll, fast schon melancholisch an manchen Stellen.

Unterm Strich kann ich klar eine Kaufempfehlung aussprechen. Zu beziehen ist das Teil auf der Website www.abaddon.de und dort kann man sich auch ein paar Songs runterladen. (Tutti)



Anzahl der Songs: 9
Spielzeit: 46:17 min
Label: Eigenproduktion
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015