Auch wenn der niederländische Death Metal zur Zeit nicht ganz so präsent sein mag wie beispielsweise Anfang/Mitte der Neunziger mit Aushängeschildern wie PESTILENCE, GOREFEST oder SINISTER, so mischen doch trotzdem immer noch etliche Bands konstant in der extremen Szene mit. Eine davon ist sicherlich GOD DETHRONED, die seit knapp zehn Jahren immer wieder qualitativ hochwertige Alben mit überwiegend schnellem Knüppel-Death abliefern.

Um so überraschender ist dann der Auftakt des fünften Studio-Albums "Into The Lungs Of Hell", denn der eröffnende Titeltrack ist eine brachiale Midtempo-Walze, die man eher von den Labelmates AMON AMARTH oder BOLT THROWER erwarten würde. Zwar zeigen die Gottesenthroner schon im nächsten Stück "The Warcult", dass sie keinesfalls das Prügeln verlernt haben, aber auch, dass hier auch melodiösen Gitarrenmelodien ein sehr hoher Stellenwert eingeräumt wurden. Ob die Mannen um Gitarristen/Sänger Henri Sattler zur Einsicht gekommen sind, dass heutzutage mit reiner Schnelligkeit nur noch wenige Blumentöpfe zu gewinnen sind? Auf jeden Fall macht das "Into The Lungs Of Hell" zu einem sehr abwechslungsreichen und kurzweiligen Death Metal-Album, das wohl keinem alten Fan der Holländer vergrätzen, wohl aber einige neue rekrutieren wird. (Kai)



Anzahl der Songs: 8
Spielzeit: 37:13 min
Label: Metal Blade
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015