Korn_-_The_Path_Of_TotalityEs ist kaum anderthalb Jahre her, da wollten KORN mit "III-Remeber Who You Are" den Befreiungsschlag aus der mit den Jahren gekommenen musikalischen Sackgasse wagen und sich ihrer "Wurzeln" besinnen. Dass dies nicht wirklich gelingen konnte ist ja im Review nachzulesen.
Also gut, dann muss die absolute Kehrtwende her: Man lade sich eine Handvoll angesagter Dubstep-Elektroproducer ins Studio, entwirft die üblich-fetten Beats und schrammelt dazu lediglich ein paar Riffs ein, addiert die üblichen Davis-Vocals und fertig ist KoRn V2.0!
Es kann alles so einfach sein, isses aaaber nicht...

Denn auch wenn ein paar richtig gute, arschtretende Songs ("Get Up", "Narcissictic Cannibal", "Chaos Lives In Everything") auf dem totalitären Pfad zu finden sind, beschleicht mich während den knapp vierzig Minuten Spielzeit eher ein ungutes Gefühl: Manche Tracks sind an Belanglosigkeit kaum zu unterbieten und klingen eher wie KORN-Remixes aus der B-Riege (stellvertretend: "Illuminati", "Sanctuary", "Way Too Far")  - das Konzept "KORN 2.0" geht eben nicht flächendeckend auf!

Sicher ist es positiv zu bewerten, dass die Bakersfielder neue Wege bestreiten möchten um aus o.g. Sackgasse herauszukommen, aber so schnell schiessen die Preussen nun mal nicht. Ausserdem beschleicht mich das Gefühl, dass KORN mit der Entstehung der Songs kaum etwas zu tun hatten und einfach nur ein paar Gitarren-und Gesangsspuren beigesteuert haben - kann man so etwas als Gesamtwerk unter diesem Band-Banner verkaufen? Ich weiss es nicht - das soll jeder für sich selbst bewerten.

So bleiben nach diesem gewagten Schritt einige Baustellen offen: Können KORN alleine keine Songs mehr schreiben? Wartet man nun erst einmal ab, wie die Fans reagieren und die Verkäufe verlaufen, bevor man sich auf eine zukünftige Richtung fokussiert? Weiterhin ist ungewiss, inwiefern diese Songs auf der Bühne funktionieren sollen? Fragen über Fragen!
Ich bin mir nicht sicher, inwiefern KORN sich mit dieser Scheibe einen Bärendienst erwiesen haben... (Brix)

Bewertung: 6,5 / 10

Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 38:07 min
Label: Roadrunner Records
Veröffentlichungstermin: 02.12.2011

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015