fireforce annihilatetheevilEin Schmunzeln kann ich mir nicht verkneifen, wenn ich einen Blick auf das eher lächerliche Fantasy-Cover werfe. Die Interpretation des guten alten "Fight Between Good And Evil" – lässt auf schlimmsten Symphonic Metal schließen. Weit gefehlt, denn FIREFORCE (ehemals DOUBLE DIAMOND) aus Belgien spielen waschechten Old School Power Metal und lassen öfters an Bands wie ACCEPT/U.D.O, GRAVE DIGGER oder MANOWAR denken.

spacevacation lostintheblackdivideAus San Francisco kommt diese Truppe um den Ex-VICIOUS RUMORS Gitarristen Kiyoshi Morgan, die sich ziemlich wohlwollend in meine Gunst und natürlich Gehörgänge einschleichen. Irgendwo zwischen US-Metal und Hardrock ist man stilistisch einzuordnen. Das bedeutet man ist sehr melodisch unterwegs und hat mehrstimmige, bestens arrangierte Chöre, wie damals LEATHERWOLF oder SHADOW GALLERY, zu bieten.

whitesnake 1987 30th anniversary edt 10723Schaut man wie viele Neuveröffentlichungen der WHITESNAKE-Klassiker "1987" bereits hinter sich hat, wundert man sich, dass nicht jeder Geburtstag der Platte seine eigene Veröffentlichung bekommt. Nun erscheint "1987" zum Dreißigsten noch einmal, diesmal auch als sehr umfangreiches CD- und Vinyl-Boxset.

enslaved eKaum eine andere Band hat sich so viele Spielwiesen erarbeitet wie die norwegischen Düsterheimer. Als Black Metalband ausgezogen, gehörten sie zu den Initiatoren des Pagan Metal, doch auch dieses Korsett wurde ENSLAVED bald zu eng. Spätestens mit "Vertebrae" waren sie im progressiven Sektor angekommen, um da mit "Axioma Ethica Odini" 2010 ihr Meisterwerk abzuliefern. Die folgenden Veröffentlichungen gingen ähnliche Wege, wobei vor allem "In Times" überzeugen konnte. Im Anschluss an jene Veröffentlichung legte Herbrand Larsen nach zwölf Jahren seinen Job an den Tasten und Reglern nieder und wurde von Hakon Vinje ersetzt. Nun liegt mit "E" das erste Album in der neuen Besetzung vor, gibt es auch sonstige Veränderungen?

forsaken pentateuchDie Malteser Doomköpfe sind zurück. Acht Jahre nach „After The Fall“ will man endlich wieder der Welt beweisen, wie bester Epic-Doom zu klingen hat. Bei der Konkurrenz von SORCERER, BELOW oder THE DOOMSDAY KINGDOM sicherlich kein leichtes Unterfangen. Denn bei aller spielerischen und kompositorischen Klasse hat „Pentateuch“ ein großes Manko: der Drumsound! Der geht zumindest mir ziemlich auf den Zeiger und raubt der Platte einiges an Power.

mastersofdisguise alphaomegaNicht weniger als eine Lehrstunde des amerikanisch orientierten Speed Metals ist das neueste Opus der wohl besten deutschen Band momentan (wieder) geworden. Natürlich bedienen die Jungs auch Songs mit gemäßigtem Tempo, auch dies beherrschen sie aus dem Effeff. Es wird hier ein Feuerwerk abgebrannt, man strotzt nur vor Spielfreude und der Spaß an der Sache tönt aus jeder Note. Unfassbar geile Songs lassen einen automatisch die Faust ballen und „Hell yes“ gröhlen.

memoanmiller neuesglückOb ich den Bandnamen MEMO AN MILLER jetzt cool oder eher doof finden soll, das habe ich für mich noch nicht endgültig entschieden, zweifellos fragt man sich natürlich direkt, wer oder was ist „Miller“? Eindeutiger fällt da schon die Beurteilung des Debütalbums der vor einigen Jahren in Mannheim gegründeten Band aus. Dieses lautet auf den Titel „Neues Glück“, so darf man als deutsche Band gerne sein Debüt nennen, und dieses geht so wie es ist auch vollkommen in Ordnung.

hotwatermusic lightitup5 Jahre haben wir auf ein neues Studioalbum der Band aus Florida gewartet. Nun hat HOT WATER MUSIC mit "Light It Up" eine neue Platte am Start, welche die Herren Ragan, Wollard, Black und Rebela erstmals ohne Produzenten eingespielt haben und die nach der langen Abstinenz hohe Erwartungen weckt. Zu HOT WATER MUSIC kam ich über "Drag my Body". "Exister" konnte mich jedoch nicht so richtig überzeugen und so blieb ich jedoch bei diesem Song und Chuck Ragans Soloprojekt. Auch "Light It Up" musste ich mir mehrmals anhören, bis ich damit warm wurde. Nun kann ich aber sowohl den Starter "Complicated" als auch "High Class Catastrophe" - und für die, die im Herzen eher Punk sind "Vultures" - als Anspieltipps empfehlen.

theother casketcaseTHE OTHER sind nun auch bereits seit 15 Jahren im Geschäft. In dieser Zeit haben sich die Kölner an die Spitze der deutschen Horrorpunkszene gespielt und 6 Alben veröffentlicht. Was die Band hierbei von der Konkurrenz unterscheidet, ist auch der Umstand, dass man eben nicht wie die tausendste Kopie der MISFITS klingt, wobei der Einfluss der Szeneurväter stellenweise auch heute noch in der Musik von THE OTHER erkennbar ist, sondern sich durch die Mischung aus Horrorpunk und Heavy Metal, die ein wesentliches Klangmerkmal der Gruppe ist, seinen eigenen Stil geschaffen hat.

guanoapes proudlikeagodxxAuf vorliegenden Re-Release warte ich eigentlich bereits seit dem Tag, an dem die „Proud Like A God 2017“ Herbst-Tour im Frühjahr angekündigt worden ist. Aus Businessgründen ist es schließlich naheliegend zum 20jährigen Jubiläum das Debütalbum neu aufzulegen, denn wenn man ehrlich ist, muss man schon sagen, im Falle der GUANO APES war früher wirklich vieles besser.

adornedgraves outfromthedepthofthegraveDie K-Town-Hopefuls ADORNED GRAVES sind back. Endlich mit einem vollen Album, denn die EP „The Hand Of Death“ ist mittlerweile auch schon beinahe 2 Jahre alt. Gleich eines vorweg, wer ein leicht verdauliches Schaffenswerk erwartet, ist hier schief gewickelt. Das sakrale Einstiegslied „Out Of The Deep“ ist schon einmal die erste Überraschung. Epic DoomMetal nennt man das wohl?

LA GUNS The Missing PeaceEin Comeback der L.A. GUNS wurde wohl nicht nur von mir sehnsüchtig erwartet. Nach einer sehr wechselhaften Bandgeschichte mit vielen Besetzungswechseln - darunter in der Gründungsphase auch der junge Axl Rose (GUNS`N`ROSES) - und vielen Jahren Schaffenspause liegt mit „The Missing Peace“ nun also ein neues Album vor, welches Gründer und Gitarrist Tracii Guns und Sänger Phil Lewis wieder vereint, die von 2006-2012, bzw. 2002-2012 jeweils mit eigenen Formationen unterwegs waren. Der Albumtitel mit Wortspiel und das Cover, welches an das selbstbetitelte Erstlingswerk angelehnt ist, können vor diesem Hintergrund durchaus als sympathische Selbstironie verstanden werden: Der Bandfrieden ist wieder hergestellt.

toxicshock twentylastcenturyDer Name TOXIC SHOCK scheint einen nicht unerheblichen Reiz auf vor allem Thrash Metal Bands auszuüben, wenn es um die Benennung ihrer Kapelle geht. Anders kann ich mir nicht erklären, dass mir gleich 4 Gruppen einfallen, die diesen Namen tragen beziehungsweise trugen. Wobei die deutschen Vertreter, welche aus Eislingen in Baden-Württemberg stammten und in der Zeit von 1988 bis 1992 drei Alben veröffentlichten, noch die bekanntesten sein dürften.

kroh altarsVon KROH hatte ich bisher noch gar nichts gehört. Aber das Label „Doom“ klebte drauf und aus Gründen, die ich selber nicht kenne, sprach mich der Name an, also habe ich mir mal das Album „Altars“, das schon letztes Jahr erschien, geschnappt, um mich einmal einzuhören. KROH gibt es im Grunde schon relativ lange, allerdings löste sich die Band 2013 auf, um dann 2015 in neuem Line-Up wieder aufzuerstehen. Genau wie BLACK SABBATH stammen KROH aus Birmingham, was man bei diesem Namen nicht unbedingt erwartet; den würde man doch eher irgendwo in Skandinavien einordnen.

moonspell 1755MOONSPELLx neuestes Album wird von der Plattenfirma großmundig als „Magnum Opus“ angekündigt. Da bin ich dann immer etwas vorsichtig. Denn je größer etwas angekündigt wird, desto schlechter ist es meistens. Und das letzte Album, „Extinct“, war für meinen Geschmack zwar nicht schlecht, aber doch ein wenig poppig geraten. In welche Richtung geht dann also „1755“?

pänzer fatalcommandPÄNZER wurden, wie viele wissen, 2014 von den beiden ehemaligen ACCEPT Mitgliedern Stefan Schwarzmann und Herman Frank unter dem Namen PANZER gegründet. Da man die Band in der klassischen Triobesetzung führen wollte, holte man Sänger und Bassist Schmier von DESTRUCTION an Bord. Das Problem war jedoch, dass es bereits seit den Achtzigern eine spanische Band gleichen Namens gibt, welche rechtliche Schritte gegen PANZER einleitete. Da die Promotion Aktivitäten für das erste Album „Send Them All To Hell“ bereits im vollen Gange waren, verpasste man dem Kind kurzerhand den etwas sperrigen Namen „THE GERMAN PANZER“.

xaon thedriftVon XAON habe ich zum ersten Mal gehört, als sie letztes Jahr im Vorprogramm von SIRENIA und TÝR auftraten. Live fand ich sie schon ziemlich gut. Jetzt ist endlich das Debütalbum (!) der Schweizer erschienen und das muss ich dann ja doch antesten. Vom ersten Song an werden keine Gefangenen gemacht, neben Chören und Bombast rockt man auch richtig heftig und Sänger Rob kann sowohl beim Cleangesang als auch bei den Growls begeistern. Ein starker Einstieg ins Album.

sorcerer thecrowningofthefirekingGreat to have you back, SORCERER. Wer nur ansatzweise etwas mit dem Vorgänger und eigentlichem Debüt „In The Shadow Of The Inverted Cross“ (es gab vorher noch eine CD mit den beiden Demos) etwas anfangen kann oder mit Doom Metal generell, sollte sich dieses Highlight nicht entgehen lassen. Besseren Epic Doom wirst Du nicht mehr hören. Außer man greife auf die alten Klassiker von CANDLEMASS, SOLITUDE AETURNUS oder SABBATH (Tony Martin Ära) zurück.Wieder übertreffen sich die Schweden selbst und erschaffen ein stimmiges, mitreißendes Album mit Killersongs ohne Ausnahme.

communic whereechoesgatherMehr als sechs Jahre ist es her, dass COMMUNIC zum letzten Mal ein Album veröffentlicht haben. Rund fünf Jahre ist die letzte Tour auf deutschem Boden her. Da muss man als Fan ein dickes Fell besitzen und sehr geduldig sein. Aber wie so vieles im Leben gibt es für alles gute Gründe. Grundsätzlich hatten COMMUNIC die meisten Songs für das neue Album bereits 2013 fertig. Dann jedoch wurde Oddleif wieder Vater und nahm sich „Elternzeit“. In dieser Zeit hatte er viel Gelegenheit zum Nachdenken, und beschloss, dass man statt der neuen Songs lieber alte, die noch auf irgendwelchen Bändern in schlechter Qualität vor sich hin schlummerten, aufnehmen sollte, da er das Gefühl hatte, diesen Songs nie wirklich gerecht geworden zu sein.

REVOLUTION SAINTS litd COVERWie Doug Aldrich (THE DEAD DAISIES) im Interview im Juni ja bereits verriet, hat sich das Trio der REVOLUTION SAINTS im April zusammengefunden, um nach dem selbstbetitelten Debüt ein zweites Album aufzunehmen. Das gute Stück wurde nun also veröffentlicht, und Doug sollte mit seiner Aussage „das Ergebnis ist ziemlich toll geworden“ absolut Recht behalten - ich seh das jedenfalls absolut genauso.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015