GimmeDanger BluRay D 1Endlich erscheint die Geschichte der THE STOOGES „Gimme Danger“ auch in Deutschland. Niemand anderes als Jim Jarmusch schrieb das Drehbuch und führte Regie. Wer sich schon einmal über Jim Jarmusch informiert hat, wird wissen, dass kein anderer Regisseur für diesen Posten besser geeignet ist. Das sieht wohl auch Urgestein IGGY POP so, der dem Regisseur bereitwillig Rede und Antwort steht, doch eines nach dem anderen.

IGGY POP dürfte ziemlich jedem ein Begriff sein, spätestens seitdem diverse Songs seiner Band THE STOOGES auch in der TV-Werbung Einzug fanden, dürften zumindest die Klänge dieser Band jedem bekannt sein. Mit „Gimme Danger“ erfährt man nun viele Hintergründe zur Band und erlangt tiefe Einblicke in den Mythos THE STOOGES. Grundsätzlich ist und bleibt Iggy für mich das Aushängeschild der Band, doch das ist Weitem nicht alles, was THE STOOGES ausgemacht hat. Die beiden Asheton-Brüder legten schließlich das Fundament für alles, und wie Iggy selbst in den Interviews bestätigt, spornte er sie mit seinem Tanz auf der Bühne erst so richtig an. Es wird zu keinem Zeitpunkt verschwiegen, wie kaputt die Band schon damals war, auch vor ihrer Drogen-Zeit nagten die Musiker am Hungertuch. Iggy erzählt davon ganz ungeniert und lässt keinen Punkt aus. Das wirklich Interessante ist aber, dass die Interviews eher wirken als würde man ihm in einer Kneipe gegenüber sitzen und als sei man gut befreundet. Dadurch entwickelt der Film eine gewisse Dynamik, die man bei manchen filmischen Biografien schmerzlich vermisst.

Jim Jarmusch versteht es außerdem sehr gut, die Geschichte möglichst bildgewaltig aufzubauen. So werden kleinere Anekdoten nicht einfach nur erzählt, sondern auch visuell auf interessante Weise dargestellt. Auch das kommt dem Film und der gesamten Atmosphäre sehr zu gute. Neben Iggy sind noch weitere ehemalige Mitglieder von THE STOOGES zu sehen. Der Film selbst lebt von seiner Energie, und die gesamte Zeit über gibt es kein Halten, angefangen bei den Anfangstagen von Iggy im Wohnmobil seiner Eltern, über die ersten Konzerte mit THE STOOGES, der Sprung auf der Karriereleiter, der Absturz, Trennung, Wiedervereinigung und schließlich die Aufnahme in die Rock N Roll Hall Of Fame im Jahre 2013. Jarmusch hält einen roten Faden und führt dem Zuschauer den Verlauf der Band sehr gut vor Augen, nicht zu kurz kommt dabei auch die Tatsache, wie viel Einfluss die Band auf den Punk und die Musikszene im Allgemeinen hatte.

Der Film erscheint in verschiedenen Konfigurationen auf DVD und Blu-Ray jeweils im Digi-Pak-Schuber. Als Bonusmaterial finden sich einige exklusive sehenswerte Clips, darunter ein Live-Mitschnitt aus dem Jahre 2011, eine Tour durch Ann Arbour, ein kleines Feature zu Iggys „wilden Lauten“ und gelöschte Szenen - Auch hier wurde nicht gespart.

„Gimme Danger“ ist genau der Film geworden, den ich mir erhofft habe. Musik-Dokumentationen finden sich heutzutage auf jeder Konzert-Bonus-DVD. Kaum verwunderlich also, dass der Regisseur selbst sein Werk als „Essay“ bezeichnet. Das kann ich so unterschreiben, denn „Gimme Danger“ ist weit mehr als eine simple Dokumentation. Sehr empfehlenswert, nicht nur für Fans. (Pascal)


Bewertung:

Pascal9,0 9 / 10


Anzahl der Songs: -
Spielzeit: 109:00 min
Label: Studiocanal
Veröffentlichungstermin: 07.09.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015