gorgoroth_dvd.jpgJa, GORGOROTH machen derzeit mehr mit den ganzen Besetzungs-Wirrungen und zweifelhaften Releases (s.hier) abseits der Bühne und Studio von sich reden, als mit neuen Songs o.ä. qualitativ zu überzeugen.
So passt es ebenso ins Bild, daß erst jetzt die Tapes vom skandalösen Gig in einem  Krakauer Studio aus dem Jahre 2004 veröffentlicht werden können (Nur zur Erinnerung: Die Bühnendeko mit aufgespiessten Schafsköpfen und (realen) gekreuzigten Menschen riefen die polnischen Ordnungshüter auf den Plan); angeblich wurde das Filmmaterial von den Behörden bis zuletzt zurückgehalten.
Immerhin bekommen wir hier GORGOROTH noch in einer Besetzung zu sehen, bevor die Streitigkeiten (offiziell) losgingen, auch wenn sich das Besetzungskarusell der Band seit Anbeginn schon immer auf höchster Frequenz rotierte.
So bekommen wir in diesem Fall noch einmal Gaahl, Infernus und King ov Hell zusammen auf einer Bühne zu sehen; additiv sind Kvitrafn (Drums) und Apollyon (Git) mit dabei.

Und ei, wie schön wurde da die Bühne dekoriert! Nicht nur ca. ein Dutzend Schafköppe wurden aufgespiesst, sondern viele Weitere säumten die Monitorboxen. Dabei wurde im Nachhinein beteuert, daß diese in einer Metzgerei ganz legal gekauft wurden und niemand sich einer Tierquälerei o.ä. schuldig machte. Die beiden Modelle, die mit dem Kopp im Sack und Blut besudelt am Kreuz festgebunden sind (nicht genagelt? Wie untrue!), halten auch während der 50 Minuten Show schön still. Ein paar Pyros und blutbesudeltes Corpse-Painting machen die böse schwarzmetallische Messe optisch perfekt.
Und musikalisch? Nun, die 13 dargebotenen Songs bieten einen guten Schnitt durch das bis dahin veröffentlichte GORGOROTH-Programm. Neben bis dato aktuellen Stücken (von der "Twilight Of The Idols" gleich zu Beginn "Procreating Satan" und "Forces Of Satan Storms") gibt es mit "Possessed (by Satan)" und "Bergtrollets Hevn" genauso Klassiker der "Antichrist"-Phase zu sehen.
Die meisten Tracks stammen von der ´97er-Scheibe "Under the Sign of Hell", von der mit "Odeleggelse Og Undergang", "The Rite Of Infernal Invocation", "Blood Stains The Circle", "Revelation Of Doom" und  "Profetens Aapenbaring" gleich 5 Stücke vertreten sind.
Mit "Destroyer", "Incipit Satan" und "Unchain My Heart!!!" gibt es dann noch weitere Tracks aus der Phase um die Jahrtausendwende.
Auffallend ist, dass Gaahl weder Ansagen noch sonstige Kommunikation mit dem Publikum pflegt; es wird erbarmungslos einen Hassbatzen nach dem anderen durch die PA gejagt. Das ist dann wohl "True" - Ob die güldenen Sprühfeuerwerke dies auch sind, mögen eingefleischte Szenekenner eher beurteilen können als ich. Sie stehen allerdings in ziemlichen Kontrast zu den sonstigen Gimmicks und der rot-düsteren Ausleuchtung des Programms.
Mir eigentlich alles wurschd: Die dargebotene Mucke stimmt und ist soundmässig genügend aufpoliert. Die ein wenig spärlichen Extras (History, Diskografie, 2 wackelige Live-Tracks vom WITH FULL FORCE 2000 und ein paar Bilderchen) machen die DVD zwar nicht für alle zum Pflichtkauf, aber Black Metal- und natürlich insbesondere GORGOROTH-Fans werden mit dem Teil gut bedient sein!

(Brix)

Bewertung: 7,0 / 10

Anzahl der Songs: 13 (+2)
Spielzeit: 55:00 min
Label: Metal Mind Productions
Veröffentlichungstermin: 09.06.2008 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015