Also was Leif Edling kann, das können Lars Johansson und Jan Lindh auch, nämlich neben Candlemass noch ihre Fähigkeiten woanders einbringen. Im Fall der beiden Schweden ist dies die bereits vor einigen Jahren gegründete Band CREOZOTH. Nachdem das aktuelle Line-Up bereits seit zwei Jahren steht hat sich die Band nun endlich entschlossen das selbstbetitelte Debüt auf die Menschheit loszulassen.

nonhumanlevel Christofer Malmström ist ein äußerst kreativer Kopf mit vielen Ideen. Zu viele für seine Hauptband DARKANE. Deshalb hat er den Entschluss gefasst, die Songs zu sammeln, die nicht so recht zu der schwedischen Thrash Truppe passen und ein Solo Project zu gründen. So entstand NON HUMAN LEVEL.

Da ist wohl jemand nicht ausgelastet. Dieser jemand ist Eric Peterson seines Zeichens Gitarrist bei Testament. Mit DRAGONLORD hat sich Herr Peterson bereits vor einigen Jahren ein musikalisch ganz anders ausgerichtetes Standbein geschaffen. Eric Peterson zeigte mit DRAGONLORDs Debüt "Rapture" bereits 2002 sein Faible für Black Metal und nun stellt das Quartett den Nachfolger in die Verkaufsregale.

Sigh - Gallows Gallery Was kommt heraus, wenn man 4 abgedrehten Japanern einen bunten Mix an Instrumenten und einen noch bunteren Mix an bewusstseinserweiternden Substanzen in die Hand drückt und ihnen sagt, sie sollen ein Album aufnehmen? Auf jeden Fall etwas, das auf der "Fucked-Up"-Skala verdammt weit oben liegt. Die Band und das zugehörige Album haben auch einen Namen: SIGH nennt sich die Band und veröffentlicht mit "Gallows Gallery" ein Werk, das wohl die Vorstellungsgrenzen von so manch einem Hörer sprengen wird. Mit Black Metal, womit die Band ursprünglich mal angefangen hat, hat das hier nix mehr zu tun...

Subterranean Masquerade - Suspended... SUBTERRANEAN MASQUERADE fallen eher in die Sparte "Projekt" als "Band". Mastermind Tomer Pink versammelt eine ganze Menge Musiker um sich, wie z.B. Paul Kuhr (Novembers Doom), und haut mal eben das Konzeptalbum "Suspended Animation Dreams" heraus, bei dem es sich thematisch um eine Liebesgeschichte handelt, die ständig durch Wut, Angst oder Alltagskonflikten durchsetzt wird. Dabei entsteht ein Stilmix, der mindestens genauso breit gefächert ist, wie die Auswahl an metallischen und nicht-metallischen Instrumenten.

Gegründet wurde diese finnische Death / Thrash Metal Band bereits im Jahr 1987 unter dem Namen Winterwolf. Unter diesem Namen wurden zwei Demo Scheiben veröffentlicht bevor mit verändertem Line-Up und dem neuen Namen DEATHCHAIN im Jahr 2002 frisch durchgestartet wurde. 2003 konnte das erste Album "Deadmeat Disciples" eingespielt und veröffentlicht werden. Nun wird es Zeit für einen Nachfolger und der trägt den passenden Titel "Deathrash Assault".

Gorefest - La Muerte 7 Jahre sind vergangen, seit sich das holländische Death Metal Flaggschiff GOREFEST entschlossen hat, nach dem umstrittenen Album "Chapter 13" die Segel zu streichen und in Vorruhestand zu gehen. Da das Pflanzen von Tulpen allerdings auf Dauer langweilig wird (ja, hier wird mit Klischees nicht gegeizt! :-) ), kehrt die Band anno 2005 mit ein paar Reunion-Shows (u.a. auf dem diesjährigen Wacken Open Air) und einer neuen Platte in die Metal-Welt zurück. Dabei ist das Interesse groß, wie sich die Band 7 Jahre nach dem letzten Album stilistisch präsentiert, ob sie an "Chapter 13" anknüpft oder ob es doch ein größerer Schritt in die Vergangenheit wird...

TRAMP´s WHITE LION - Rocking The USA In den Achtzigern tauchten WHITE LION im Musikbusiness auf und lieferten fast ein Jahrzehnt vier Meilensteinalben wie „Fight To Survive“ und „Pride“ ab – und verschwanden trotz großer Akzeptanz dann wieder in der Versenkung. Warum? Weil sich die Gründungsmitglieder Vito Bratta und Mike Tramp ein wenig zerstritten hatten. Während Vito seitdem kaum mehr von sich hat hören lassen, hat sich der gebürtige Däne Mike mit FREAKS OF NATURE oder seit 1998 auch solo mehrfach zurückgemeldet – immer recht solide, aber nie wieder mit dem Drive, den die alten WHITE LION-Songs entfachten. Was für ein Glück, dass Tramp nun den alten Bandnamen und damit die alten Songs wieder reaktiviert hat – und nachdem man u. a. auf dem diesjährigen Bang Your Head-Festival als Überraschungsgast auftrat, steht jetzt ein frisches Live-Album auf dem Programm – allerdings mit komplett neuer Besetzung (und damit ohne den genialen Bratta).

1349 - Hellfire Ach Du liebe Zeit - volle Deckung! Das norwegische Black Metal-Geschwader 1349 holt mit "Hellfire" nun zum dritten Schlag aus und hier wird verdammt scharf geschossen. Die 5 Norweger beweisen dabei aber eine technische Raffinesse, die gerade bei diesem kompromisslosen Black Metal Vergleiche sucht.

Auch wenn der Name HELRUNAR tendenziell äußerst nordisch anmutet, kommt dieses Trio aus dem Raum Münster/Osnabrück. Nachdem sie letztes Jahr mit ihrem Demo "Grátr" schon sehr positiv aufgefallen sind, folgt nun mit "Frostnacht" das offizielle Debütalbum. Ein Blick auf den Bandnamen, die Pseudonyme wie Skald Draugir und Songtitel wie "Minis Brunnr" lässt schon vermuten, dass es sich hierbei um heidnischen Black Metal handeln könnte. Stimmt soweit natürlich auch, und bereits nach wenigen Durchläufen muss dieses vorweggenommene Fazit erlaubt sein: es handelt sich hierbei um ein absolut phantastisches Album!

DOOMFOXX konnten in diesem Jahr bereits in Wacken und auf einer Tour mit Rose Tattoo für einige Aufmerksamkeit sorgen. Die Rocker von Down Under sind stilistisch absolut mit AC/DC oder auch mit ihren Landsmännern von Rose Tattoo zu vergleichen. Nun legt die Band nach den beiden Singles "Piece Of Me" und "My Beautiful Friends" das erste Album nach.

PRIMAL FEAR - Seven Seals Erst letztes Jahr hat das „German Metal Commando” namens PRIMAL FEAR den Meilenstein „Devil´s Ground“ vorgelegt – da kommt mit „Seven Seals“ nun bereits der sechste Streich der Mannen um Mat Sinner und Ausnahmeshouter Ralf Scheepers auf uns zu. Von Album zu Album wurde bislang die Produktion immer einen minimalen Hauch glatter – und so darf man gespannt sein, was die Truppe in 2005 aufzufahren vermag – immerhin ist es nun das zweite Album, bei dem Gitarrist (und Gründungsmitglied) Tom Naumann wieder mit an Bord ist – und auch Ex-ANNIHILATOR-Drummer Randy Black ist zum zweiten Mal mit von der Partie.

NUCLEAR ASSAULT begeistern mit ihren Alben nun schon seit fast 20 Jahren Thrasher in aller Welt. Denn von Beginn an sind Danny Lilker & Co. durch die Vermischung von Thrash und Hardcore sehr eigenständig. Nun legen NUCLEAR ASSAULT das erste Studioalbum seit ihrer Reunion im Jahr 2002 vor.

Wofür das Rock Hard doch alles gut ist... 1998 trafen sich per Annonce im Rock Hard der Gitarrist und Sänger David Maier und der Schlagzeuger Kai Lohwasser um gemeinsam zu musizieren. Zunächst in der Melodic Death Band Tears Of Sadness, später aber gründeten sie ihre eigene Band um sich dem Thrash Metal zu widmen. Komplett wurde die Band mit dem Bassisten Lennart Vocke und dem Gitarristen Daniel Tschoepe und fertig war die Band SPELLBOUND. Nach dem ersten Demo "First Contact" im Jahre 1999 übernahm Basser Lennart die Vocals. Später folgten noch die Demos "Extensions" (2000) und "Violent Forces" (2003). Ende 2004 begaben sich die Süddeutschen mal wieder ins Studio und unter der Regie von Altmeister Andy Classen wurde das Albumdebüt "Incoming Destiny" eingespielt welches nun via Armageddon Music veröffentlicht wird.

Lange hat man kaum etwas neues aus dem Hause WITCHTOWER gehört, die letzte Demo-CD „Under Fallen Wings“ erschien vor fast vier Jahren. Grund für die lange Pause waren hauptsächlich diverse Besetzungsprobleme, die dazu führten, dass von der „Under…“-Besetzung lediglich Frontmann Ralf und Leadgitarrist Schulz übrig geblieben sind. Inzwischen haben die beiden Niederrheiner allerdings wieder ein schlagkräftiges Line-up um sich gesammelt, und nachdem sie bereits seit einem Jahr wieder live aktiv sind, erscheint nun endlich die dritte Scheibe namens „Faster Than Death“. Die Sorge, dass sich wegen der langen Pause und den Umbesetzungen groß etwas im Sound der Hexentürmer geändert hat, nimmt bereits der Aufdruck auf dem Backcover, dass noch immer weder Keyboards noch Frauengesang den Weg auf die Aufnahme gefunden hätten.

Die Australischen Newcomer DOOMFOXX veröffentlichen vor ihrem selbstbetitelten Debütalbum nach der "Piece Of Me"-Single noch schnell eine weitere Single. Das gute Stück enthält zwei Songs, zum einen "My Beatiful Friends" und das bereits bekannte "Piece Of Me".

„Sacrifice For Satan“ ist das vierte Album des polnischen Black Metal-Trios BESATT. Bereits 2004 erschienen, landet es erst jetzt als Promo auf meinem Schreibtisch, von einem wirklich aktuellen Review kann also weniger die Rede sein… was sich allerdings nicht als großer Nachteil entpuppen muß, denn gute Platten sind bekanntlich zeitlos, und da der hier dargebotene old-schoolige Black Metal eh keinen Trenderscheinungen unterliegt, kann man hier dennoch ohne weitere große Vorrede zur Sache kommen.

2002 legten VERDICT ihr erstes Werk "Reflections Of Pain" vor und das konnte nicht nur bei uns mit dem leicht an Kreator angelehnten Sound für Begeisterung sorgen. Nun steht der Nachfolger in den Startlöchern und der wurde auf den Namen "Generation : Genocide" getauft. Auch hier erwartet den Hörer wieder feinster Thrash Metal.

Wenn man an Metal denkt, dann fallen einem nicht gerade unglaublich viele hochkarätige Formationen aus Spanien ein. Seit 2000 bereits aber treibt die Band FOREVER SLAVE ihr Unwesen im Underground. Gegründet wurde die Band von der Gothic-Sängerin (und Kunststudentin) Lady Angellyca (www.ladyangellyca.com) und dem Gitarristen Servalth. Schon bald war das Line-Up komplett und schon in den Jahren 2000 ("Hate") und 2001 ("Schwarzer Engel") konnten erste Demos veröffentlicht werden. Nach dem 2004er Demo "Resurrection" landete die Band schließlich bei Armageddon Music und dort erscheint jetzt das Albumdebüt "Alice's Inferno". Ein Konzeptalbum über ein Mädchen das angeklagt wird ihre Eltern getötet zu haben. Sie wurde mit einem Messer in der Hand neben den Leichen gefunden und wird in eine Psychatrie eingeliefert, dort erinnert sich Alice aber an nichts.

Dem sich im Underground-Black Metal auskennenden Headbanger sollte die ostdeutsche Formation MORRIGAN alles andere als unbekannt sein. Nicht nur, weil mit „Headcult“ nun das bereits vierte Album erscheint, sondern weil die beiden Mitglieder Beliar und Balor in den 1990ern die legendären Mayhemic Truth bildeten, die unter anderem 1994 Immortal und Marduk auf deren „Sons Of Northern Darkness“-Tour begleiteten. Nach dem MT-Split 1997 und dem posthumen Release der einzigen beiden offiziellen Veröffentlichung auf der CD „In Memoriam“, reformierten sich die beiden Musiker im Jahre 2000 neu unter dem Namen MORRIGAN, quasi um ihr eigenes Vermächtnis fortzusetzen.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015